Wielbłądokształtne alpaki to grupa ssaków parzystnokopytnych zaliczanych do opuszkowców które wyróżniają się sposobem chodzenia (stawiania palców) dzięki któremu nie niszczą łąki. Jedząc trawę podcinają łodyżki na wysokości nie hamującej rozwoju rośliny, swoje potrzeby fizjologiczne całe stado załatwia w jednym miejscu, aby zanieczyszczenie łąki było jak najmniejsze. Hodowla nie jest kłopotliwa, Alpaki są inteligentne. spokojne, przyjazne i bardzo odporne na trudne warunki atmosferyczne. Przystosowane do życia w trudnych, wysokogórskich warunkach, mało pożywienia, duże wahania temperatury, lodowate wiatry, rzęsiste ulewy – w Andach ameryki południowej na wysokości 4.500 m n.p.m. może być od -20 stopni w nocy do +30 stopni w ciągu dnia. Alpaki wyjatkowo łatwo przystosowują się do nowych warunków. Mimo ich egzotycznego pochodzenia świetnie się czują w naszej szerokości geograficznej.  Alpaki sa zwierzętami wypasowymi. Wymagają całorocznego wypasu na łąkach i ciągłego dostępu do wody i siana w paśnikach. Minimalna powierzchnia wymagana dla dwóch zwierząt wynosi 1000 metrów kwadratowych i dla każdej następnej sztuki 100 metrów kwadratowch dodatkowo. Są zwierzętami stadnymi. Mają wysoko rozwinięty zmysł rodzinny dlatego też nie mogą nigdy być pojedynczo hodowane. Stado musi się składać z minimum 2 – 3 zwierząt.


 

Gen2 640px025
Unsere Alpakas werden Artgerecht, in fest eingezäunten Weideflächen, auf insgesamt 6,5 Ha gehalten.
Zu jeder Weidefläche gehört ein Unterstand - Weidezelt, oder fester Stall in denen die Tiere immer Heu und frisches Wasser finden und sich vor Wind und schlechter Witterung schützen können.


Die Tiere werden bei uns jährlich, Ende April Anfang Mai je nach Wetterlage geschoren, dies trägt zur sehr guten Entwicklung der Jungtiere und vor allem zur Gesunderhaltung der Herde bei, da sie sonst bei starker Hitze im Sommer Gesundheitlichen Schäden nehmen könnte.

 Alpaka 640px001
Im Frühjahr und im Herbst werden alle Tiere entwurmt und gleichzeitig erfolgt die Zehennagelpflege, welche bei Bedarf wiederholt wird.

Unsere Herde setzt sich aus Huacaya - und Suri - Alpakas zusammen. Es wird gezielt nach Rasse, Körperbau, Faser und Farbe gezüchtet.


 Zucht

Gen2 640px051Die Anpaarung findet bei uns gezielt statt, welche auch dokumentiert wird.
Somit wissen wir, wann, welche Stute ihr Baby bekommt.
Die Abfohlzeit beginnt Anfang März und endet Ende September.
Man bezeichnet die Alpakas als „Hengst“ , „Stute“ und „Fohlen – im spanisch auch Cria“ genannt.

All unsere Zuchttiere haben einen Mikrochip und sind über DNA registriert.

Inwestycja

 Die Wirtschaftlichkeit ? ist eine gute Frage, die man immer wieder gestellt bekommt und zwar
– „Kann man davon leben ?????????????“ –

Wer sich entscheidet, Alpakas anzuschaffen, sollte es mit seinem eigenen Ziel angehen:
- will ich einmal damit mein Leben finanzieren ? oder
- will ich nur eine zusätzliche Nebeneinnahme erzielen ? oder
- will ich es nur zu meiner eigenen Freude, zum Ausgleich des Alltags und für die Seele ?


Will man einmal damit mein Leben finanzieren, so muss danach kontinuierlich der Bestand aufgebaut werden.

Die Größe des Bestandes, den man dabei erreichen muss, richtet sich nach den persönlichen individuellen Lebenshaltungskosten, die sich jeder selbst berechnen kann.
Es sollte dabei auf eine beständige und hochwertige Zucht geachtet werden, denn bei steigender Qualität der Tiere kann man eine stabile Aufwärtsentwicklung der Durchschnittspreise erzielen.

Will ich nur eine zusätzliche Nebeneinnahme erzielen, so sollte auch hier auf eine beständige und hochwertige Zucht geachtet werden.
Hierbei kann man den Bestand jederzeit auf- oder abbauen.


Bei der Anschaffung guter Zuchttiere sollte unbedingt auf die Registratur mit DNA geachtet werden und auf gute Genetik mit Abstammungsnachweis.

Wer im Alltag die Seele, mit Alpakas, baumeln lassen möchte, sollte auf schöne und vor allem gesunde Tiere, aus guter Haltung, achten!

Bei der jährlichen Schur fällt die wunderbar, wertvolle Faser an, welche immer mehr bekannt und geschätzt wird.
Auch diese kann, bei guter Vermarktung, zur Wirtschaftlichkeit beitragen.